Zirkuslektionen

zirzensiche Lektionen / Zirzensik / Showlektionen

Fragen an Rabea Schmale über ihre Ausbildungsmethode

Frau Schmale, was denken Sie: Wie lernen Pferde?
Ein Pferd lernt durch Beobachtung, Versuch, Irrtum, Instinkt und Zufall. Der Versuch etwas zu unternehmen, wird meist durch ein unbefriedigtes Gefühl ausgelöst. Ein unbefriedigtes Gefühl kann z.B. Hunger, Langeweile, ein Ärgernis oder der Drang nach noch mehr Aufmerksamkeit sein.
Man sagt auch das Pferd wird motiviert. Motiviert bedeutet angeregt werden etwas auszuführen. Es kommt von dem Begriff Motivation = das Pferd hat ein Motiv (einen Grund, ein Bedürfnis) etwas zu tun, also ein unbefriedigtes Gefühl zu beseitigen.
Die Beseitigung dieses unbefriedigten Gefühls erzeugt ein Wohlbefinden (Zufriedenheit, Ruhe, Glück, Sättigung).
(Hunger->Suche nach Nahrung ->Sättigung)
Beispiel aus dem Alltag: Das Pferd steht in der Box und hat Langeweile und will Aufmerksamkeit. Der Besitzer kommt in Sichtweite. Das Pferd wird beim Anblick des Besitzers freudig nervös und tritt vor Aufregung aus versehen gegen die Boxentür. Nach dem Poltern, ruft der Besitzer dem Pferd sofort zu: Hör auf Schatzi und geht sofort zum Pferd und holt es aus der Box. Das wiederholt sich und schon weiß das Pferd, ein lauter Tritt gegen die Boxentür erzeugt sofortige Aufmerksamkeit und Freiheit.

Nutzen Sie z.B. Reflexe / Instinkte Ihrer Pferde beim Lernen?

Ja, zum Beispiel beim Spanischen Schritt.
Zu Beginn für diese Übung suche ich mit der Gertenspitze die Stelle des Oberarms vom Vorderbeine, wo das Pferd auf meine Berührung, mit einer reflexartigen Muskelzuckung, wie beim Fliegenvertreiben reagiert.
Habe ich die Stelle gefunden, kitzele ich die zuckende Stelle, bis das Pferd, mit dem Vorderbein instinktiv, zum verstärkten Vertreiben des Ärgernisses, einmal kurz aufstampft.
Man kann aber auch Pferde konditionieren auf einen künstlich hergestellten Reflex zu reagieren.
Hat ein Pferd gelernt, auf das Reizen mit der Gerte am Unterarm, die Lektion Kompliment auszuführen, wird an der Stelle ein Reflex konditioniert.

Wie wichtig ist Neugier? Kann man Pferde auch neugierig machen?

Neugier ist ein Erkundungsverhalten bei Pferden was natürlich wichtig ist. Das bedeutet das, dass Pferd durch das Erkunden immer wieder mehr Erfahrungen macht und neue Dinge kennen lernt. Bei Fohlen ist dieses Verhalten etwas mehr ausgeprägt, wobei dieses Verhalten vom Spielverhalten zu unterscheiden ist.
Ohne Neugier kein Erkunden, ohne Erkunden kein Erfahren ohne Erfahren kein Lernen.
Ja, man kann Pferde neugierig machen. Besser gesagt, man kann bei den Pferden die Lust zum Erkunden anregen!

Wie machen Sie es Ihren Pferden leicht zu lernen?

Wenn das Pferd Lust zur freiwilligen Mitarbeit bekommen soll, muss das Pferd ein positives Motiv bekommen um sich zu bewegen. Es muss ein Grund sein, für das es sich lohnt sich anzustrengen z.B. positive Aufmerksamkeit, Anerkennung, Ruhe, Futter

Verstärkung
Soll ein ganz neues Verhalten konditioniert werden, sollte das Pferd stets beim richtigen Verhalten positiv BESTÄTIGT werden.

Gelegentliche Verstärkung
Soll eine Lektion verbessert werden und will man sich das Pferd eifriger halten, dann soll willkürlich gelobt oder nur bei der besten Reaktion gelobt werden.

Wie finden Ausbilder heraus, welche Talente / Stärken ein Pferd hat?

Meist zeigen die Pferde ganz von selbst ihre Stärken oder entdecken diese während der Arbeit. Sie bieten diese Lektionen dann ganz besonders gut an, da sie entweder körperlich dafür gezüchtet wurden (Spezialrasse) oder besonders intelligent und eifrig sind.

Welche Schwierigkeiten beim Lernen gibt es / haben Sie festgestellt?

Schwierigkeiten beim Lernen gibt es, wenn das Pferd bereits gelernt hat, wann es treten, beißen, steigen, drängeln, ignorieren, kämpfen, sich losreißen oder buckeln soll, oder ein natürlicher Instinkt (bei Hengsten, die auf eine Stute reagieren) eintritt.

Was liegt Pferden zu lernen und was nicht?

Pferde lernen alles, wofür es sich lohnt zu lernen. Dazu gehört die Befriedigung der natürlichen Bedürfnisse und alles was es dem Pferd leichter macht zu leben.

Gibt es etwas, was die Pferde nicht lernen können (wollen)?

Ja, z. B. rohes Fleisch fressen oder Lernen durch Einsicht.

Und gibt es Pferde, die nicht lernen können (wollen)?

Ja, diese sind krank oder krank gemacht worden.

Wann wissen Sie: Jetzt hat es Klick gemacht?

Wenn das Pferd, auf einen von mir erzeugten Reiz, an einer bestimmten Körperstelle wiederholt, eine bestimmte Bewegung zeigt. Ein A-ha Effekt wird bei mir auch ausgelöst, wenn ich spüre das ich zu dem Pferde eine Verbindung aufbauen konnte. Denke ich an eine Lektion, die das Pferd gleich ausführen soll, führt das Pferd die Lektion auf ein Signal aus, das für den Menschen unsichtbar ist, aber für das Pferd bereits überdeutlich.

Welches Geschlecht lernt am besten?

Stuten (sie sind aber auch gefährlicher)

Welche Rasse /Art /Typ lernt am besten?

Ich denke das jeder Mensch zu einer ganz bestimmten Rasse paßt. Stimmt die Chemie zwischen Pferd und Mensch lernt es sich am besten.
Ich bin ein aktiver Mensch der im Element es Feuers steht und arbeite am liebsten mit Arbeitspferderassen.

Welches Alter lernt am besten?

3-5 jährige Pferde lernen am besten wobei sie mit 5 Jahren oft erst die  körperliche und seelische Reife erreicht haben.

In welchen emotionalen Zustand lernen Pferde am besten?

Das kommt auf die Lektion an. Bei zirzensische Lektionen wie Kompliment und Liegen ausbilden will ist ein ruhiger Zustand gut.
Beim Spanischen Schritt, Steigen oder ähnlichen Imponier-Lektionen sollten die Pferde etwas lebendiger aber nicht hektisch sein.

Wie oft soll ein Pferd lernen üben, wie oft neue Aufgaben? Viele Aufgaben auf einmal oder erst eine bis die sitzt, und dann die nächste?

Da Pferde durch Gewöhnung und Wiederholung lernen, ist es ratsam 2 x kurz als 1 x lang zu trainieren. Sollte sich das Pferd neuerdings wegdrehen, wenn es zur Arbeit geholt wird, kann zu viel gemacht worden sein.
Die Aufgaben, die das Pferd lernen soll, sollten nicht contraproduktiv sein. Z.B. Kompliment, Spanischer Schritt und Bergziege gleichzeitig ausbilden. Bei allen Übungen arbeiten wir direkt an den Vorder- und/oder Hinterbeinen, da kann es vom Pferd schon mal zu Verwechslungen kommen.
Eine zu schnelle Ausbildung vom Kompliment und Liegen hintereinander, kann zur Folge haben, das das Pferd nicht mehr ins Kompliment geht sondern sich immer sofort hinlegt. (Es ist vergleichbar mit Spagat und auf die Matte legen in der Turnstunde. Warum soll ich Spagat machen, wenn ich mich doch gleich auf die Matte legen kann?) Also erst die eine Zirkuslektion dann die andere.
Beim Reiten kann das wieder anders sein, da gibt es viele Übungen die aufeinander aufbauen!

Woran erkennen Sie, das Ihr Pferd gerne mitarbeitet und Interesse an mehr bekommen hat?

Ich löse den Führzügel, lasse das Pferd frei und warte ab, wie sich das Pferd verhält. Wendet es sich ab und geht direkt zum Ausgang der Halle, hat das Pferd kein Interesse an meiner Person, kommt es zu mir oder folgt es mir auch ohne das ich es am Führstrick habe, freue ich mich und habe es geschafft das Interesse an mir zu wecken.

Tipps/Übungen zum Lernen: Ihr Vorschlag, wie man mit dem Lernen (Lehren) beginnt:

Informieren Sie sich über verschiedene Ausbildungsmethoden und suchen Sie sich einen nach Ihrem Gefühl geeigneten Ausbilder, der Ihnen zeigt, wie sie Ihr Pferd ausbilden können. Bilden Sie sich in Anatomie, Psychologie, Geschichte und Allgemein Wissen über Pferde weiter und setzen Sie sich ein Ziel das Sie erreichen möchten.

Was ist das außergewöhnlichste, was ein Pferd von Ihnen je gelernt hat? Und was war gar nicht zu lernen.
Was ganz außergewöhnliches hatte ich eigentlich nicht und das gar nichts ging auch nicht. Da ich ja nicht nur das Pferd ausbilde sondern immer auch den Besitzer, ist es für mich immer wieder verblüffend, das es oft die untalentiertesten Menschen sind, die mit Ihrem Pferd den größten Erfolg haben. Ansonsten habe ich auch schon mit einer Kuh gearbeitet.

Elvis Salvador´s Schokolino Irish Tinker Oengus
2015 Nörten Hadenberg 2014 Wesel 2014 Showfjord Buller 2013 Hannover 2013 Wesel 2012 Neuss 2011 Weihnachten Frotheim 2011 Bruchmühlen 2011 Landpartie Nienburg 2011 Burg Satzvey 2010 Hamburg 2010 Showkuh Frau Müller

Kurse in der Showreitschule

  • Pferdesprache und Zirkuslektionen
  • Rückentraining für ein gesundes Pferd

Mit Zirkuslektionen echte Freunde werden!

3-Tage-Wochenendtraining in der Showreitschule stärken die Beziehung. Zirkuslektionen sind spezielle Herausforderungen für das Pferd und erweitern seine Fähigkeiten in Sachen Koordiantion, Körpergefühl, Kraft, Geschicklickeit und Vertrauen.

Halla600
Islandpferd Halla - seit 2011 Kursteilnehmerin und Schülerin in unregelmäßigen Abständen.             Foto: Eilina Oertel

Read More

Freunden sollte man immer den Rücken stärken!

Kopfabsenken600

Die Rückenschule für Pferde ist für Einsteiger und Anfänger, da vom Einfachen zum Schweren, jeder Schritt erklärt und vorgeführt wird.
Die Pferde sollten mindestens 3 Jahre alt sein, benötigen aber keine Vorkenntnisse.

Kursinhalte sind die Bedeutung, Grundlagen und die Basis für:

Kursablauf:

Freitag Anreise ab 16 Uhr

Seminarraum 17 - 20 Uhr: Vorstellungsrunde, Einführung, Pferdekunde

Samstag

Reithalle: 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Seminarraum: 16 - 16:30 Uhr

Sonntag

Reithalle: 9 - 12 Uhr
Seminarraum: 12 - 12:30 Uhr

Preis: 255,- Euro pro teilnehmendes Pferd

Read More

Kurstermine 2017

27. - 29.10. - Ausgebucht! Vielen Dank!
03. - 05.11. - Ausgebucht! Vielen Dank!
10. - 12.11. - Ausgebucht! Vielen Dank!
17. - 19.11. - Ausgebucht! Vielen Dank!
24. - 26.11. - Auswärtskurs
01. - 03.12. - Privater Einzelunterricht 
08. - 10.12. - Ausgebucht! Vielen Dank!
15. - 17.12. - Privater Einzelunterricht 
29. - 31.12. - Privater Einzelunterricht
Möchten Sie gerne noch in 2017 zu uns kommen und könnten auch innerhalb der Woche mit Ihrem Pferd anreisen? Dann senden Sie uns gerne eine E-Mail.

mehr Informationen...

Kompliment / Reverenz

Das Kompliment wird auch Reverenz genannt...

Kompliment Moorfee300

Bilder und weitere Infos....

Steigen

Spektakuläres Steigen

Steigen303

Bilder und weitere Infos....

Sitzen

Das Sitzen kann auf unterschiedliche ......

Sitzen300

Bilder und weitere Infos....

Liegen

Das Liegen wird erst an der Hand, dann aus dem Sattel ausgebildet ....

Liegen300

Bilder und weitere Infos....

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.